Corona und Implikationen für die Gesundheitsversorgung: Daten, Zahlen und was lernen wir?

Ein Plädoyer für besonnene Strategien von Prof. Dr. Jürgen Zerth, WLH-Fürth.

Es gegenwärtig wohl eher schwierig, mit nüchternen Kopf über mögliche Auswirkungen der Corona-Krise (SARS-CoV-2 Epidemie; COVID-19-Ausbruch) auf die Gesundheitsversorgung von morgen zu sprechen.

Momentan gilt es zunächst festzuhalten, dass unsere Gesundheits- und Pflegeeinrichtungen mit Hochdruck versuchen, sich den Anforderungen der Pandemie zu stellen, um insbesondere im klinischen Bereich den erwarteten Bedarf von Behandlungs- insbesondere Beatmungsplätzen zu organisieren.

Quelle: IDW Informationsdienst Wissenschaft