Podiumsdiskussion „Datenethik in der Medizin“ am RheinAhrCampus führte zu spannenden Kontroversen

Ist es ethisch gerechtfertigt, Gesundheitsdaten von Patientinnen und Patienten für die Forschung zu verwenden, um damit neue Behandlungsmethoden zu entwickeln? Und wie sind Krankenhäuser für die Digitalisierung aufgestellt? Diese spannenden Fragen diskutierten Fachleute aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik bei der Podiumsdiskussion „Datenethik in der Medizin“ am RheinAhrCampus Remagen der Hochschule Koblenz. Die Veranstaltung bildete den Abschluss der Veranstaltungsreihe „Biomathematik – Mathe fürs Leben“ im Rahmen der Kleine Fächer-Wochen, einer Initiative der Hochschulrektorenkonferenz (HRK) und des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) an der Hochschule Koblenz.

Quelle: IDW Informationsdienst Wissenschaft