Parkinson: Medikamente verändern Darmflora stärker als gedacht

Die Parkinson-Krankheit zeichnet sich durch einen langsam fortschreitenden Verlust von Nervenzellen aus. Noch ist die Krankheit unheilbar. Über die genauen Ursachen herrscht Unklarheit, der Dopamin-Mangel im Gehirn ist ursächlich nicht bekämpfbar. Mit Grundlagenforschung wird versucht, dem Rätsel Parkinson auf die Spur zu kommen. Nun ist eine wissenschaftliche Arbeit erschienen, die sich einem besonderen Aspekt widmet: Der Darmflora von Parkinson-Patientinnen und -Patienten, die mit bestimmten Medikamenten behandelt werden.

Quelle: IDW Informationsdienst Wissenschaft