Wenn das Herz am Ende ist – mechanische Herzunterstützung hilft dem Menschen

Keine industriell hergestellte Pumpe kann auch nur annährend das leisten, was unser Herz in einem Menschenleben vollbringt: Der etwa faustgroße Hohlmuskel von ca. 400 Gramm pumpt im Laufe eines Lebens rund 250.000.000 Liter Blut durch den Körper. Ist die Pumpleistung des Herzens vermindert, spricht man von einer Herzschwäche, der sogenannten Herzinsuffizienz. Prof. Dr. Jan Gummert, Herzchirurg und Präsident der Deutschen Gesellschaft für Thorax-, Herz- und Gefäßchirurgie, über Ursachen, Behandlungstherapien und Chancen bei schwerer Herzinsuffizienz im Gespräch.

Quelle: IDW Informationsdienst Wissenschaft