Bewegliche Mikrostrukturen aus dem Drucker

Mit laserbasiertem 3D-Druck lassen sich heute schon beliebige Strukturen im Mikrometermaßstab herstellen. Für viele Anwendungen, insbesondere in der Biomedizin, wäre es jedoch vorteilhaft, wenn die gedruckten Objekte nicht starr, sondern schaltbar wären. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) konnten nun Mikrostrukturen drucken, die durch den Einfluss von Temperatur oder Licht ihre Form verändern. Die Ergebnisse veröffentlichten sie in der Fachzeitschrift Nature Communications. (DOI: 10.1038/s41467-018-08175-w)

Quell: IDW Informationsdienst Wissenschaft