Riesenfresszellen steuern die Entwicklung von Nerven und Blutgefäßen im Gehirn

Nervenzellen und Blutgefäße haben erstaunliche Gemeinsamkeiten in ihrer Entwicklung. Wissenschaftler des Deutschen Krebsforschungszentrums zeigten, dass Riesenfresszellen (Makrophagen) das Wachstum und die Verzweigung sowohl von Nerven als auch von Blutgefäßen im Gehirn steuern. Eine Schlüsselrolle spielt dabei das Molekül CD95L. (Mehr in: Pressemitteilungen – idw – Informationsdienst Wissenschaft)