Lemuren-DNA verrät: Wie sah Madagaskar vor menschlicher Besiedlung aus?

Madagaskar ist bekannt für seine Wälder als Heimat einer vielfältigen Tier- und Pflanzenwelt. Deren Fortbestand ist seit der Besiedlung der Insel durch die Menschen massiv bedroht: Innerhalb weniger tausend Jahre wurden die Wälder durch Rodung wesentlich dezimiert. Ein internationales Forschungsteam unter Beteiligung der Universität Hamburg hat nun anhand genetischer Untersuchungen von Lemuren rekonstruiert, wie die Waldbedeckung der Insel vor der Ankunft von Menschen aussah. Die Ergebnisse wurden in der aktuellen Ausgabe der „Proceedings of the National Academy of Science of the United States of America“ veröffentlicht. (Mehr in: Pressemitteilungen – idw – Informationsdienst Wissenschaft)