FBi – Was in der Zelle passiert ermittelt jetzt ein in Wien entwickeltes Mikroskop

Mit einer neuen Mikroskop-Technologie lassen die Wiener Forscher vom Gregor Mendel Institut und den Vienna Biocenter Core Facilities international aufhorchen: FBi (Fluorescence emission Brillouin scattering imaging) wurde in Wien entwickelt und zum ersten Mal eingesetzt, um die mechanischen Eigenschaften von wachsenden Pflanzenzellen zu erforschen – dreidimensional und ohne die Zelle zu berühren. Das Forschungsergebnis wurde im renommierten Wissenschaftsjournal Science Signalling publiziert. Diese Erkenntnisse können auch die Grundlage für durchbrechende Erkenntnisse auf anderen Gebieten wie z.B. der Erforschung von Herzkrankheiten liefern. (Mehr in: Pressemitteilungen – idw – Informationsdienst Wissenschaft)