Tagaktive Gelsenart erobert neue Gebiete in Österreich

Heimische Hausgelsen sind in den Abendstunden lästig genug. Die tagaktive Asiatische Buschmücke könnte uns auf lange Sicht auch den Rest des Tages quälen. Seit 2011 beobachten ExpertInnen die aktive Ausbreitung der anpassungsfähigen Gelse in Österreich. Sie konnte nun erstmalig auch in den Grenzgebieten von Norditalien und Ungarn nachgewiesen werden. Ohne nachhaltige Kontrollen kann die Buschmücke zu einer neuartigen Plage werden, weil sie sich massenhaft vermehren kann. Zwei Studien im Journal Parasites & Vectors fassen die Erkenntnisse eines Teams um Norbert Nowotny von der Vetmeduni Vienna, Bernhard Seidel und der Agentur für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (AGES) zusammen. (Mehr in: Pressemitteilungen – idw – Informationsdienst Wissenschaft)