Personallücke in der Versorgung Pflegebedürftiger: mindestens 350 000 Kräfte fehlen bis 2030

IAT-Beitrag zum neuen Pflegereport 2015 –

In den verschiedenen Wohn- und Versorgungsformen für pflegebedürftige Menschen (von der vollstationären Pflege über Tagespflege, ambulante Pflege, bis hin zu Pflege-Wohngemeinschaften und der Hospizarbeit) werden bis 2030 mindestens 350 000 zusätzliche Kräfte benötigt, darunter rund 130 000 Pflegefachkräfte. Umgerechnet entsprechen diese Zahlen rund 250 000 bzw. 100 000 Vollzeitstellen. Am Arbeitsmarkt stehen aber bereits heute kaum noch Fachkräfte des „Kernberufs“ Pflege zur Verfügung. (Mehr in: Pressemitteilungen – idw – Informationsdienst Wissenschaft)