Der Konter gegen Corona: So können Unternehmen auf Lieferprobleme reagieren

Leergekaufte Regale, Quarantänen, Lieferengpässe durch unterbrochene Lieferketten – Das Coronavirus hat Deutschland und die Welt fest im Griff. Nicht nur Verbraucher fürchten sich vor COVID-19 und neigen zu Hamsterkäufen, auch Unternehmen mit Zulieferern aus Asien, Italien und anderen betroffenen Ländern versuchen nach Kräften, ihre Produktion am Laufen zu halten – Stillstehende Maschinen bedeuten einen enormen finanziellen Schaden.
Prof. Dr. Lutz Kaufmann, Lehrstuhlinhaber für Internationales Management und Beschaffung an der WHU – Otto Beisheim School of Management, zeigt am Beispiel der aus China stammenden Seltenen Erden verschiedene Möglichkeiten, auf Lieferprobleme zu reagieren.

Quelle: IDW Informationsdienst Wissenschaft