Schutz vor Afrikanischer Schweinepest: Dänemark baut Wildschweinzaun an deutscher Grenze

An der deutsch-dänischen Grenze wird nun doch ein Wildschweinzaun errichtet. Damit will sich Dänemark vor der Afrikanischen Schweinepest schützen. Doch das Bauwerk ist umstritten.

Quelle: SPIEGEL ONLINE

Kein Doppelgänger: Verschwörungstheorie über Rudolf Heß widerlegt

Es war eine steile These von Verschwörungstheoretikern – im Gefängnis Spandau soll 1987 nicht Hitler-Stellvertreter Rudolf Heß gestorben sein, sondern sein Doppelgänger. Eine DNA-Analyse zeigt: alles Quatsch.

Quelle: SPIEGEL ONLINE

Mikroschwimm-Roboter: Auf in die Blutbahn

Sieht aus wie ein Wurm, ist ein Roboter: Wissenschaftler der Eidgenössischen Technischen Hochschule (ETH) in Zürich entwickeln sogenannte „Mikroschwimmer“, die sich durch den menschlichen Körper bewegen sollen. Wie geht das?

Quelle: SPIEGEL ONLINE

Umstrittener Wissenschaftler: Nobelpreisträger Watson verliert Ehrentitel wegen rassistischer Äußerungen

Mit einer Äußerung über die Intelligenz von Schwarzen sorgt der DNA-Entdecker James Watson für Empörung und verliert seine Ehrentitel. Es ist nicht seine erste Bemerkung dieser Art.

Quelle: SPIEGEL ONLINE

Gesundheit: Rezepte für die Zukunft

Eine Ernährung mit viel Gemüse und Obst ist gut für den Menschen und schont die Umwelt. Hier sagt Wissenschaftsautor Jörg Blech, was man essen könnte, um die Welt zumindest ein bisschen zu retten.

Quelle: SPIEGEL ONLINE

Rheinland-Pfalz: Sperrgebiet wegen Blauzungenkrankheit verhängt

Geschwollene blaue Zungen und Atemprobleme: Die für Rinder gefährliche Blauzungenkrankheit wurde nach Baden-Württemberg, Hessen und dem Saarland nun auch in Rheinland-Pfalz nachgewiesen.

Quelle: SPIEGEL ONLINE

Medizin: Immer müde, irgendwann krank

Viele Kinder und Jugendliche können nicht gut schlafen. Hier erklärt Medizinredakteurin Veronika Hackenbroch, warum wir dieses Problem dringend ernst nehmen müssen.

Quelle: SPIEGEL ONLINE

Maschinelles Lernen: Die KI-Revolution im Reagenzglas

Vergessen Sie selbstfahrende Autos und sprachgesteuerte Lautsprecher: Die dramatischsten Auswirkungen von künstlicher Intelligenz werden sich in den kommenden Jahren in einem ganz anderen Bereich zeigen.

Quelle: SPIEGEL ONLINE

Proben aus Grab in Schweden: Forscher finden neuen Pesterreger

Sie starb vor gut 5000 Jahren – vermutlich an der Pest. In einem Grab in Schweden haben Forscher Überreste einer Frau mit einer unbekannten Variante des Erregers der Seuche gefunden. Es wäre der älteste bekannte Pestfall. (Mehr in: SPIEGEL ONLINE – Wissenschaft)

Transplantation: Pavian lebt mehr als ein halbes Jahr mit Schweineherz

Lässt sich der Mangel an Spenderorganen mit Schweinen lösen? Forscher arbeiten an der sogenannten Xenotransplantation. Einem Münchner Team gelingt ein wichtiger Schritt. (Mehr in: SPIEGEL ONLINE – Wissenschaft)

Embryo-Manipulation in China: Umstrittener Genforscher angeblich vermisst

Der Genforscher He Jiankui ist laut Medienberichten angeblich verschwunden. Er hatte Genmanipulation an Embryonen in China vorgenommen und das vergangene Woche öffentlich gemacht. (Mehr in: SPIEGEL ONLINE – Wissenschaft)

Genmanipulierte Babys: "In höchstem Maße unethisch"

Noch nie hat ein Forscher die DNA von Menschen so tief greifend verändert wie der Chinese He Jiankui. Das Experiment sei unverantwortlich, sagt DFG-Vizepräsidentin Katja Becker, aber nicht ganz überraschend. (Mehr in: SPIEGEL ONLINE – Wissenschaft)

Medizinforschung: Forscher züchten Plazenta im Labor

Was passiert zum Start einer Schwangerschaft – und wie kommt es zu einer Fehlgeburt? Mit einer neuen Mini-Plazenta wollen Forscher das besser untersuchen. Das Modell ist so realistisch, dass sogar Schwangerschaftstests ansprechen. (Mehr in: SPIEGEL ONLINE – Wissenschaft)

China: Forscher müssen Genmanipulationen an Babys beenden

Nach starken internationalen Protesten greift Chinas Wissenschaftsministerium ein: Die an der mutmaßlichen Genmanipulation an Babys in China beteiligten Wissenschaftler dürfen ihre Arbeit vorerst nicht fortsetzen. (Mehr in: SPIEGEL ONLINE – Wissenschaft)

Angeblich gentechnisch veränderte Babys: Der Einschnitt

Mit seiner Behauptung, Embryonen gentechnisch verändert zu haben, bringt He Jiankui sein Forschungsfeld in Verruf. So bremst er den medizinischen Fortschritt und gefährdet die Entwicklung neuer Therapien. (Mehr in: SPIEGEL ONLINE – Wissenschaft)

He Jiankui: Forscher "stolz" auf angebliche Gen-Manipulation von Babys

Der chinesische Forscher He Jiankui steht weltweit in der Kritik. Er behauptet, erstmals das Erbgut von jetzt geborenen Zwillingen verändert zu haben. Auf einer Konferenz hat er sich verteidigt – und einen weiteren Fall bekannt gegeben. (Mehr in: SPIEGEL ONLINE – Wissenschaft)

Angeblich manipulierte Embryonen: Der Tabubruch des Herrn He

Wissenschaftler weltweit kritisieren einen chinesischen Forscher, der behauptet, menschliche Embryonen mit einer Genschere verändert zu haben. Was genau ist da passiert? Und warum ist das so problematisch? (Mehr in: SPIEGEL ONLINE – Wissenschaft)

China: Peking ordnet Untersuchung wegen angeblich genmanipulierter Babys an

Ein Forscher in China behauptet, zwei Kinder als Embryos gentechnisch verändert zu haben. Die Wissenschaft reagiert schockiert, die Versuche waren offenbar nicht angemeldet. Nun schreitet die Regierung ein. (Mehr in: SPIEGEL ONLINE – Wissenschaft)

Wenn der Spiegel lügt

Makellos, und dennoch wird der Blick in den Spiegel zum täglichen Zwang.

Sie prüfen sich stundenlang. Was sie sehen, sieht kein anderer, aber es stört sie – bis zur psychischen Erschöpfung. Körperdysmorphe Störungen grenzen an Selbstfolter.

(Mehr in: Medizin & Ernährung – FAZ.NET)

WHO-Bericht: Lärm von Windturbinen kann krank machen

Wie laut ist zu laut – und was kann der Mensch aushalten, ohne krank zu werden? Die Weltgesundheitsorganisation empfiehlt erstmals Richtwerte für Windenergieanlagen und Freizeitlärm. (Mehr in: SPIEGEL ONLINE – Wissenschaft)

Skurriles Jobangebot: 60 Tage im Bett liegen – für 16.500 Euro

Das Angebot klingt verlockend: 16.500 Euro Aufwandsentschädigung bietet das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt für eine sogenannte Langzeit-Bettruhe-Studie. Doch ganz so einfach dürfte der Job nicht werden. (Mehr in: SPIEGEL ONLINE – Wissenschaft)

Bei Depressionen ist Hirnregion zur Stresskontrolle vergrößert

Obwohl Depressionen zu den häufigsten psychischen Leiden in Deutschland gehören, ist noch immer unklar, wodurch sie verursacht werden. Eine aktuelle Studie des Max-Planck-Instituts für Kognitions- und Neurowissenschaften in Leipzig und des Universitätsklinikums Leipzig hat nun herausgefunden, dass bei Betroffenen der Hypothalamus vergrößert ist, Das könnte erklären, warum viele Betroffene einen erhöhten Spiegel des Stresshormons Cortisol haben und sich dauerhaft angespannt fühlen. (Mehr in: Pressemitteilungen – idw – Informationsdienst Wissenschaft)

Gefahr durch Resistenzen: Tierärzte geben weniger Antibiotika an Nutzvieh

Landwirte haben 2017 so wenige Antibiotika eingesetzt wie noch nie seit Beginn der systematischen Erfassung. In einem Bereich steigt die Abgabe jedoch. Das könnte zum Problem für den Menschen werden. (Mehr in: SPIEGEL ONLINE – Wissenschaft)

Vergiftetes Paar in Großbritannien: Was ist Nowitschok?

In Großbritannien wurde ein Paar mit Nowitschok vergiftet – dem gleichen Stoff wie beim Anschlag auf den Doppelagenten Sergej Skripal und seine Tochter Julija. Was ist das für eine Substanz? (Mehr in: SPIEGEL ONLINE – Wissenschaft)

Zucker im Orangensaft: Neue Studien geben Entwarnung. Saft senkt Gicht-Risiko

Humanstudien der Universitäten Hohenheim und Kiel zeigen, dass ein Glas Saft zum Essen keine Gewichtszunahme bewirkt. Zudem senkt der Saft signifikant den Harnsäure-Spiegel.

Gemeinsame Pressemitteilung der Universitäten Kiel und Hohenheim (Mehr in: Pressemitteilungen – idw – Informationsdienst Wissenschaft)