Später Start von Parkinsontherapie kann negative Folgen haben. Parkinsonambulanz des Dresdner Uniklinikums zieht um.

Ab Montag (5. Oktober) empfängt das Team der Parkinson-Ambulanz der Klinik für Neurologie des Universitätsklinikums Carl Gustav Carus Dresden seine Patienten am neuen Standort: Ab diesem Tag befindet sich die Einrichtung im Gebäudekomplex ABAKUS, der sich direkt an den Campus des Uniklinikums anschließt. Der Eingang befindet sich an der Fiedlerstraße 34. Viele der jährlich rund 1.000 Patienten, die sich in der Parkinson-Ambulanz vorstellen, leiden unter starken Symptomen und benötigen deshalb die besondere Expertise der von Prof. Björn Falkenburger geleiteten Einrichtung.

Quelle: IDW Informationsdienst Wissenschaft