Kot statt Spritze: Neuer, deutlich einfacherer Hormontest

Hormontests erfolgen meist durch Blutabnahme, da alternative Methoden erst etabliert werden müssen. Einem Forschungsteam der Vetmeduni Vienna gelang nun ein entscheidender Durchbruch bei der Hormonbestimmung: Sie entwickelten eine nicht-invasive Methode zur Testosteronmessung aus Exkrementen bei Mäusen, die soeben in „Animals“ veröffentlicht wurde. Mit der neuen Technologie eröffnet sich ein breiter Anwendungsbereich, der von der Fortpflanzung über Biomedizin und Verhalten bis hin zum Tierschutz reicht.

Quelle: IDW Informationsdienst Wissenschaft