Spendenaktion für eine psychosoziale Versorgung auf der Kinder-Intensivstation des Dresdner Uniklinikums gestartet

Auf der Intensivstation (ITS) der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin des Universitätsklinikums Carl Gustav Carus Dresden versorgt ein multiprofessionelles Team Patienten mit schweren Verletzungen, lebensbedrohlichen Erkrankungen oder nach komplizierten Operationen. Für viele Patienten bedeutet der ITS-Aufenthalt eine Gratwanderung zwischen Leben und Tod. Das stellt auch die Seele vor eine große Herausforderung – die der Patienten ebenso wie die der Geschwister und Eltern. Weil Krankenkassen derzeit eine kontinuierliche psychosoziale Betreuung auf der Kinder-Intensivstation nicht finanzieren, soll nun eine entsprechende Versorgung auf Spendenbasis möglich gemacht werden.

Quelle: IDW Informationsdienst Wissenschaft