Insektengiftallergie – Nicht jeder braucht eine Diagnostik!

Das bayerische Gesundheitsministerium hat dazu aufgerufen, Menschen mit dem Verdacht auf eine Insektengiftallergie häufiger zu untersuchen. Diese Initiative wird von der GPA unterstützt. Hierbei ist es wichtig zu wissen, dass nicht jeder, der auf einen Insektenstich etwas stärker reagiert, gleich so allergisch ist, dass er weitere Untersuchungen benötigt. Im Gegenteil entwickeln bis zu 50% der deutschen Kinder allergische Antikörper, aber nur ca. 3.5% haben das Risiko für schwere allergische Reaktionen. Damit würden durch ungezielte Untersuchungen viele Patienten verunsichert. Diese Untersuchungen sind nur dann angezeigt, wenn bereits ein allergischer Schock aufgetreten ist.

Quelle: IDW Informationsdienst Wissenschaft