Beim Grillkuckuck beeinträchtigt die Elternschaft das Sexualleben nur wenig

Beim Grillkuckuck sind die Geschlechterrollen vertauscht, nur die Männchen kümmern sich um die Aufzucht der Jungtiere. Trotz des enormen Aufwands während dieser Zeit haben sie jedoch durchaus noch Gelegenheiten zur Fremdvaterschaft, wie ein Team von Wissenschaftler*innen herausfand, geleitet vom Max-Planck-Institut für Ornithologie in Seewiesen. Auch wenn Väter nur halb so viel Erfolg haben beim Zeugen von Jungen in fremden Nestern als Männchen, die gerade ‚frei‘ sind und kein Gelege versorgen, scheint die Jungenaufzucht für die Väter weniger kostspielig zu sein als bislang angenommen.

Quelle: IDW Informationsdienst Wissenschaft