Lecker oder faulig? Ein abstoßender Geruch hemmt die Wahrnehmung eines angenehmen Duftes

In der Natur sind Essigfliegen unterschiedlichsten Duftgemischen ausgesetzt, die sowohl anziehende als auch abstoßende Düfte enthalten. Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für chemische Ökologie haben nun herausgefunden, dass unangenehme Gerüche die Wahrnehmung von angenehmen Gerüchen unterdrücken. Bestimmte Gehirnstrukturen, die auf attraktive Düfte ansprechen werden durch einen abstoßenden Duft gehemmt. Die Prozesse im Gehirn spiegeln sich auch im Verhalten der Fliegen wider: Sie meiden für sie eigentlich anziehende Duftquellen, wenn ein abstoßender Duft beigemischt ist. Das hilft ihnen, verdorbene oder infizierte Futterquellen zu meiden, die tödliche Folgen für die Fliegen hätten.

Quelle: IDW Informationsdienst Wissenschaft