HAW Hamburg entwickelt deutschlandweite Tauschbörse für die Betreuung Angehöriger

Viele alte Menschen werden von ihren Angehörigen gepflegt und versorgt. Damit ist die Familie in Deutschland immer noch der `größte Pflegedienst´. Wie der Barmer Pflegereport 2018 ermittelte, stellt die Pflege von Angehörigen eine erhebliche physische und psychische Belastung für die Betroffenen dar. Das vom Spitzenverband der gesetzlichen Krankenversicherungen geförderte und unter der Leitung von Prof. Dr. Susanne Busch initiierte Projekt „AniTa – Angehörige im Tausch“ will hier eine Lücke schließen und unterbreitet ein Angebot für entfernt lebende erwachsene Kinder und ihre unterstützungsbedürftigen Angehörigen.

Quell: IDW Informationsdienst Wissenschaft