ForscherInnen der Uni Graz entschlüsseln, wie der Cholera-Erreger zwischen Ausbrüchen überlebt

Das Bakterium Vibrio cholerae gedeiht in mit Fäkalien verunreinigtem Wasser. Wie es dort überlebt und sich vermehrt, bevor es im Menschen die lebensbedrohliche Durchfallerkrankung auslösen kann, untersuchen WissenschafterInnen weltweit. So wollen sie neue Strategien gegen die Seuche entwickeln und die explosionsartigen Cholera-Ausbrüche bereits in der Entstehung bekämpfen. Das Team um Kristina Schild-Prüfert und Stefan Schild vom Institut für Molekulare Biowissenschaften der Universität Graz haben erste Erkenntnisse gewonnen, wie Vibrio cholerae räuberischen Fadenwürmern in der Umwelt entkommen. Die Ergebnisse wurden im Journal mSpheres veröffentlicht. (Mehr in: Pressemitteilungen – idw – Informationsdienst Wissenschaft)