Forscher identifizieren genetische Basis von Raubzügen bei Ameisen

Einige Ameisenarten überfallen Wirtsarten und integrieren deren Nachkommen in ihre eigene Kolonie, um sich Vorteile zu verschaffen. Forscher der Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung und der Universität Mainz haben entdeckt, dass diese Raubzüge bei nah verwandten Temnothorax-Ameisenarten jeweils durch unterschiedliche Gene gesteuert werden. Das spricht dafür, dass die Evolution nah verwandter Arten durch Veränderungen im Erbgut ein zufälliger Prozess ist, auf dem viele Wege zum gleichen Ziel führen. Darüberhinaus haben die Forschenden bei den Sklavenhalter-Ameisen zwei spezifische „Angriffsgene“ identifiziert. Die Studie ist vor kurzem im Fachjournal „Scientific Reports“ erschienen. (Mehr in: Pressemitteilungen – idw – Informationsdienst Wissenschaft)