Marsilius kontrovers: Dürfen wir Menschen designen?

„Dürfen wir Menschen designen?“ Mit dieser Frage beschäftigen sich Wissenschaftler aus der Genomforschung, der Theologie und der Gesundheitspolitik im Rahmen einer fächerübergreifenden Diskussion, die das Marsilius-Kolleg der Universität Heidelberg am Donnerstag, 4. Mai 2017, veranstaltet. Im Mittelpunkt der Diskussionsrunde „CRISPR/Cas und Genomchirurgie als Verheißung oder Albtraum“ steht dabei eine neue Technik, die aktuell weite Teile der Lebenswissenschaften revolutioniert. Die Veranstaltung ist Teil der Reihe „Marsilius kontrovers“, die gesellschaftlich relevante Fragen der interdisziplinären Forschung stärker in das Blickfeld der Öffentlichkeit rücken will. (Mehr in: Pressemitteilungen – idw – Informationsdienst Wissenschaft)