Wissenschaftler programmieren Haut- zu Hirnzellen um und erleichtern so die neurologische Forschung

Wissenschaftlern der Universität Münster und des Max-Planck-Instituts (MPI) für molekulare Biomedizin in Münster ist es gelungen, bestimmte Hirnzellen (Oligodendrozyten) aus Hautzellen herzustellen – und zwar erstmals auf besonders effiziente Weise. So ist es möglich, große Mengen der Zellen zu gewinnen, was für die Forschung von Bedeutung ist. (Mehr in: Pressemitteilungen – idw – Informationsdienst Wissenschaft)