Bajuwarische Elite: 1300 Jahre alte Steinplattengräber geben neue Einsichten

In einem gemeinsamen Projekt des Bayerischen Landesamtes für Denkmalpflege und der Staatssammlung für Anthropologie und Paläoanatomie München wurden menschliche Skelette aus frühmittelalterlichen Steinplattengräbern in Bayern erstmals genetisch untersucht. Es konnte gezeigt werden, dass hier überwiegend Verwandte bestattet wurden, was für die These spricht, dass man es hier mit den Begräbnisplätzen des ersten bajuwarischen Adels zu tun hat. Überraschende Erkenntnisse erlangte man zudem hinsichtlich der Friedhofstruktur des Frühmittelalters, die anscheinend auch verwandtschaftliche Verhältnisse berücksichtigt. (Mehr in: Pressemitteilungen – idw – Informationsdienst Wissenschaft)