71. Jahrestagung der DGVS – Morbus Crohn: Therapieeskalation bei Risikofaktoren für schweren Verlauf

Wiesbaden, 21. Oktober 2016 – Bei pädiatrischen und erwachsenen Morbus-Crohn-Patienten, die Risikofaktoren für einen schweren Krankheitsverlauf aufweisen, sei zur Remissionsinduktion bereits frühzeitig eine Therapieeskalation wie die Anti-TNF-Therapie in Erwägung zu ziehen. Dies erklärten Experten während des AbbVie-Symposiums „Morbus Crohn – unterschiedliche Therapien für unterschiedliche Altersstufen?“.(1,2) Darüber hinaus wurde anhand einer aktuellen Studie(3) die enorme Bedeutung eines begleiteten, strukturierten Wechsels pädiatrischer Patienten von der Jugend- in die Erwachsenenmedizin beleuchtet.(1) (Mehr in: Pressemitteilungen – idw – Informationsdienst Wissenschaft)