Bewegung trotz Querschnittlähmung

Ein Team von Wissenschaftlern der Westsächsischen Hochschule Zwickau, des Fraunhofer IWU und der Uniklinik Leipzig sucht nach Wegen, um die Folgen von Querschnittlähmungen zu mindern.
Das Team arbeitet an der Entwicklung eines Systems, das eine routinemäßige Versorgung querschnittgelähmter Patienten ermöglichen soll. Dabei greifen die Wissenschaftler auf umfangreiche theoretische Vorarbeiten von Dr. Dirk Winkler von der Uniklinik Leipzig im Bereich funktionaler Hirnchirurgie zurück. Der international anerkannte Experte auf dem Gebiet der Tiefenhirnstimulation wird mit seinen praktischen Erfahrungen das Forschungsprojekt auch intensiv begleiten. (Mehr in: Pressemitteilungen – idw – Informationsdienst Wissenschaft)