Was der Atem verrät: Mit Infrarotsensoren Krankheiten aufspüren / Preis für Ulmer Chemiker

Ulmer Chemiker haben ein Verfahren zur Atemgasanalytik entwickelt, mit dem sich verschiedenste Erkrankungen des Menschen in sehr frühen Stadien diagnostizieren lassen. Für ihre anwendungsnahen Infrarotsensoren, die nicht nur Lungenkrankheiten in der Atemluft eines Patienten aufspüren, sind die Forscher um Prof. Boris Mizaikoff nun von der britischen Royal Society of Chemistry ausgezeichnet worden. Neben dem Preisgeld bringt die Auszeichnung den Wissenschaftlern wertvolle Industriekontakte sowie Unterstützung bei einer späteren Ausgründung durch ein weltweit tätiges Unternehmen. (Mehr in: Pressemitteilungen – idw – Informationsdienst Wissenschaft)