Biophysiker messen erstmals, was sich bewegt, wenn rote Blutkörperchen "zappeln"

Wie sich rote Blutkörperchen bewegen, haben Wissenschaftler jetzt erstmals mit physikalischen Methoden nachgewiesen: Schnelle Moleküle in der Umgebung bringen die Zellmembran der Blutkörperchen zum „Zappeln“. Wenn sie ausreichend Reaktionszeit haben, sind Blutkörperchen jedoch auch selbst aktiv. Erschienen ist die Studie in der Fachzeitschrift Nature Physics (Advance Online Publication).

Gemeinsame Pressemitteilung der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster und des Forschungszentrums Jülich (Mehr in: Pressemitteilungen – idw – Informationsdienst Wissenschaft)