Berliner Doktorandin erhält Preis für Molekulare Medizin

Nachwuchswissenschaftlerin des Max-Planck-Instituts für molekulare Genetik für die Entwicklung neuer Methoden zur Manipulation des Genoms ausgezeichnet

Katerina Kraft, Nachwuchswissenschaftlerin am Max-Planck-Institut für molekulare Genetik in Berlin, wird für ihre herausragenden Arbeiten zur Entwicklung und Anwendung neuer Methoden der Genommanipulation zur Erforschung angeborener Fehlbildungen des Menschen mit dem Peter-Hans-Hofschneider-Preis für Molekulare Medizin 2015 ausgezeichnet. Der mit 3.000 Euro dotierte Preis wird am 17. Juni 2015 im Rahmen der diesjährigen Hauptversammlung der Max-Planck-Gesellschaft in Berlin überreicht. (Mehr in: Pressemitteilungen – idw – Informationsdienst Wissenschaft)