TUHH forscht an autonomen Unterwasserfahrzeugen im intelligent vernetzten Flottenverband

Immer wieder verblüfft die Natur mit hochkomplexem Verhalten bei Tieren, die in großen Gruppen leben. Mit nur wenigen Regeln organisiert sich ein Fischschwarm, um etwa einem Feind zu entfliehen. Tausende von Kilometern legen Vogelschwärme auf dem Flug von Afrika zu ihren Nistplätzen in Europa zurück. Fasziniert von diesem Verhalten, versuchen Menschen diese Technik für ihre Zwecke zu kopieren. So ist die Schwarmforschung en vogue und hat auch Eingang in die Forschung an der Technischen Universität Hamburg (TUHH) gefunden. (Mehr in: Pressemitteilungen – idw – Informationsdienst Wissenschaft)