Quadratische Eiskristalle aus der Nanowelt: Überraschungsfund im „Graphen-Sandwich"

Forscher der Universitäten Ulm, Manchester und der University of Science and Technology of China haben erstmals mittels hochaufgelöster Elektronenmikroskopie quadratische Nano-Eiskristalle zwischen zwei Graphenschichten nachgewiesen. Eigentlich kommen solche Kristalle in sechseckiger Form vor — zum Beispiel in Schneeflocken. Dieser Zufallsfund, der unter anderem für die Materialwissenschaft und Nanotechnologie wichtig ist, zeigt wieder einmal, dass in der „Nanowelt“ ganz eigene Gesetze gelten. Die Ergebnisse der Wissenschaftler sind in der Fachzeitschrift Nature erschienen. (Mehr in: Pressemitteilungen – idw – Informationsdienst Wissenschaft)